Im Sommer deutlich mehr Unfälle beim Spielen

Kinder sind gerne draußen aktiv – vor allem im Sommer, wenn lange Tage und gutes Wetter dazu einladen, sich unter freiem Himmel richtig auszutoben. Leider steigt dann auch die Unfallgefahr. Die gesetzliche Unfallversicherung greift nur im Kindergarten, während der Schule oder auf dem direkten Weg dorthin und zurück. Verantwortungsvolle Eltern schützen ihre Kinder deshalb mit einer privaten Unfallversicherung.

 

Spielunfälle sind in den Sommermonaten doppelt so häufig wie im Winter, das zeigt die Statistik.  Wenn ein Kind nach einem Unfall Gesundheitsschäden zurückbehält, kommen oft ungeplante Kosten und Belastungen auf die Familie zu. Auch eine Unfallversicherung kann keine Wunder wirken, sie hilft allerdings enorm, die finanzielle Belastung zu lindern. In der privaten Unfallversicherung lässt sich für den Invaliditätsfall eine hohe Einmalzahlung oder eine laufende Monatsrente vereinbaren; gerade für Kinder ist eine feste Rente dringend zu empfehlen. Mit dem Geld vom Versicherer kann man das Haus rollstuhlgerecht umbauen oder ein mit Hilfseinrichtungen versehenes Auto anschaffen. Später trägt die Unfallrente lebenslang zum Unterhalt bei. Private Unfallversicherer leisten ab einem Invaliditätsgrad von 50 Prozent. Fachleute raten zu einer Versicherungssumme von mindestens 200.000 Euro und zu einem progressiven Tarif. Dann steigt die Versicherungsleistung mit zunehmendem Grad der der Behinderung stark an, je nach gewählter Tarifvariante beispielsweise auf 300.000 Euro ab einem Behinderungsgrad von 70 Prozent und auf 450.000 Euro bei 90 Prozent Invalidität.

 

Mit einem leistungsstarken Unfallschutz lassen sich Kinder zuverlässig absichern. Zusatzleistungen wie Krankenhaustagegeld oder Beitragsrückgewähr verteuern die Police allerdings unnötig, wichtig ist vor allem die ausreichend hohe Versicherungssumme. Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass der Unfallschutz für Ihre Kinder ausdrücklich auch bei Schäden durch Vergiftungen greift und dass Zeckenbisse samt möglicher Gesundheitsfolgen wie Borreliose und Hirnhautentzündung ausdrücklich als Unfälle mitversichert sind.

FacebookYouTube
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, der Erhebung von Daten durch Google Fonts, der Erhebung von Daten durch Google Maps, der Erhebung von Daten durch YouTube, sowie dem Tracking Ihres Nutzungsverhaltens durch Google Analytics zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §15 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV und §12 Finanzanlagenvermittlungsverordnung - FinVermV zum Download als PDF
Persönliche Beratung gewünscht?
Ich wünsche eine persönliche Beratung und möchte Kontakt mit einem Berater aufnehmen.

Beraten lassen
Ich verzichte auf eine persönliche Beratung und möchte mit dem Besuch der Seite fortfahren.


Fortsetzen
Gemäß neuer gesetzlicher Vorgaben (Insurance Distribution Direktive - IDD) zu Fernabsatzverträgen sind wir dazu verpflichtet, an dieser Stelle auf unsere Beratungspflicht hinzuweisen.