DATENSCHUTZ

Die EU Datenschutz-Grundverordnung (kurz EU-DSGVO) ist am 25.05.2018 in Kraft getreten.

Diese legt fest, wie personenbezogene Daten von EU-Bürgern gesammelt und verarbeitet werden dürfen.

Die Richtlinie ist für alle Unternehmen und Institutionen, die mit Daten von EU-Bürgern arbeiten, bindend. Die Regelung ist nicht ausschließlich für innerhalb der EU ansässige Unternehmen/ Institutionen geltend, sie gilt vielmehr international, sobald Daten von EU-Bürgern erhoben werden.

Ziel der Verordnung ist es, den Schutz personenbezogener Daten zu garantieren und einen einheitlichen und freien Datenverkehr innerhalb der EU zu gewährleisten.

Die Firma Brokamp & Tinnefeld Versicherungsmakler GmbH beachtet die Grundsätze und Vorgaben der EU-DSGVO strengstens.

Die EU-DSGVO folgt dabei den Grundsätzen für die Verarbeitung personenbezogener Daten, welche im Artikel 5 DSGVO festgeschrieben sind.

Die 7 allgemeinen Grundsätze zur Verarbeitung personenbezogener Daten nach EU-DSGVO

  1. Treue und Glauben, Rechtmäßigkeit, Transparenz

Personenbezogene Daten werden in Art und Umfang nur so verarbeitet, wie es bei der ursprünglichen Erhebung kommuniziert wurde. Derjenige, der die Daten erhebt, muss hierbei vollständig transparent agieren und seine Identität offenlegen. Der Dateneigner hat jederzeit das Recht auf Offenlegung seiner Daten.

  1. Zweckbindung

Der Zweck der Datenverarbeitung muss vor Verarbeitung der Daten festgelegt werden und eindeutig und rechtmäßig sein. Die Verwendung zu einem anderen Zweck als dem vorab definierten, ist nur auf Basis eines Rechtfertigungsgrundes zulässig. Eine Weitergabe der Daten bedarf entweder der expliziten Zustimmung des Inhabers oder eines Rechtfertigungsgrundes seitens des Datenerhebers.

  1. Datenminimierung

Mit der Erhebung der Daten muss ’sparsam‘ umgegangen werden. Dies bedeutet, dass ausschließlich Daten erhoben werden dürfen, welche dem Zweck angemessen, erheblich und relevant sind.

  1. Richtigkeit

Die Daten müssen korrekt sein, bevor sie verwendet werden dürfen. Der Datenerheber muss darüber hinaus sicherstellen, dass die Daten vollständig sind. Fehlerhafte Daten müssen entweder korrigiert oder gelöscht werden.

  1. Speicherbegrenzung

Daten dürfen nur so lange gespeichert werden, wie es der Zweck verlangt. Ist das Ziel einer Datenerhebung erreicht, müssen die Daten unmittelbar gelöscht werden.

  1. Integrität und Vertraulichkeit

Alle gespeicherten Daten müssen vertraulich behandelt und vor unrechtmäßiger Verarbeitung von unbefugter Personen/ Parteien geschützt werden. Für Unternehmen und Institutionen stellt dies einen elementaren Punkt dar, da hierfür sowohl technische als auch organisatorische Maßnahmen ergriffen werden müssen.

  1. Rechenschaftspflicht

Der Datenerheber muss der Öffentlichkeit und den zuständigen Behörden nachweisen können, dass er alle Vorschriften zur Datenerhebung vollständig eingehalten hat.

Die Einwilligung zur Datenverarbeitung

Neben den sieben allgemeinen Grundsätzen zur Verarbeitung personenbezogener Daten gelten weitere Grundsätze, die insbesondere die Einwilligung zur Datenverarbeitung und „Sonderfälle“ regeln.

Die  Einwilligung zur Datenverarbeitung ist hierbei ein zentrales Element der neuen EU-DSGVO. Hier gilt das Verbotsprinzip: Ohne vorherige Einwilligung oder Erlaubnis des Datenbesitzers ist eine Speicherung und Verarbeitung nicht zulässig.

Wir möchten Sie stets umfassend über die Verwendung Ihrer Daten in unserem Hause informieren. Dieser Umgang ist unserer Datenschutzrichtlinie zu entnehmen. Der Gesetzgeber hat ebenfalls verfügt, dass schon VOR Erhebung der personenbezogenen Daten Klarheit über die Verwendung der Daten, der voraussichtlichen Dauer der Nutzung, der Rechtsgrundlage der Verarbeitung sowie über die Kontaktdaten des Verantwortlichen bestehen muss. All dieses finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wir empfehlen ausdrücklich, diese VOR Unterzeichnung der Einwilligung zur Datenverarbeitung zu lesen.

Daneben informieren wir über unsere Anlage Geschäftspartnerübersicht, mit welchen Unternehmen wir zusammenarbeiten, um den für Sie bestmöglichen Versicherungsschutz darzustellen. An diese Geschäftspartner übermitteln wir fallbezogen – selbstverständlichn und ausschließlich nur, sofern dieses für den von Ihnen gewünschten Versicherungsschutz erforderlich ist – Ihre hierfür notwendigen Daten. Soweit erforderlich, ist die Zusammenarbeit mit diesen Geschäftspartnern über Verträge zur Auftragsdatenverarbeitung geregelt, welche bestätigen, dass unsere Geschäftspartner die gesetzlichen Vorgaben gem. EU-DSGVO befolgen.

Die hier hinterlegten Dokumente

können Sie ebenfalls über den Punkt Service-Center/Dokumente einsehen und herunterladen

FacebookYouTube
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, der Erhebung von Daten durch Google Fonts, der Erhebung von Daten durch Google Maps, der Erhebung von Daten durch YouTube, sowie dem Tracking Ihres Nutzungsverhaltens durch Google Analytics zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV und §12 Finanzanlagenvermittlungsverordnung - FinVermV zum Download als PDF
Persönliche Beratung gewünscht?
Ich wünsche eine persönliche Beratung und möchte Kontakt mit einem Berater aufnehmen.

Beraten lassen
Ich verzichte auf eine persönliche Beratung und möchte mit dem Besuch der Seite fortfahren.


Fortsetzen
Gemäß neuer gesetzlicher Vorgaben (Insurance Distribution Direktive - IDD) zu Fernabsatzverträgen sind wir dazu verpflichtet, an dieser Stelle auf unsere Beratungspflicht hinzuweisen.